EU-Förderperiode 2021 bis 2027

Aktualisiert am 19. Januar 2022

Explore Europe – Gateways for Funding. Was steckt in der neuen Förderperiode 2021 bis 2027? Eine Übersicht gab mein gleichnamiges Panel im Oktober 2021. Mit den Ansprechpartnerinnen der wichtigsten EU-Förderinstrumente für die Kultur- und Kreativwirtschaft habe ich Ende Oktober auf der Most Wanted: Music 2021 gesprochen. Drei wichtige Erkenntnisse des Panels mit Anja Dietzmann, CED Kultur/Creative Europe Culture und mit Franziska Scherer, NKS/Horizon Europe findet ihr in diesem Beitrag.

Die EU - Förderperiode 2021 bis 2027

Förderperiode 2021 bis 2027

1. Die Bedeutung des Musiksektors in der EU:

„Der Musik wird ein bedeutender wirtschaftlicher Wert und auch eine grundlegende gesellschaftliche Wirkung bescheinigt, die zur sozialen Entwicklung und zum Wohlbefinden beiträgt. Dies ist besonders wichtig im Falle großer wirtschaftlicher und sozialer Krisen, wie der jüngsten, die durch COVID-19 ausgelöst wurde.“

Gleichzeitig ist der Kampf des Musiksektors mit der digitalen Revolution um Klicks, Verkaufszahlen und Sichtbarkeit offenkundig: „Von allen Kultur- und  Kreativbranchen ist die Musikbranche am stärksten von der digitalen Revolution […] betroffen.“  (siehe auch Quelle 1 am Ende dieses Beitrags)

Dazu erfährt der Musiksektor auf verschiedenen EU-Ebenen in der laufenden Förderperiode 2021 bis 2027 Unterstützung.

2. Schwerpunkt Neue Technologien und Förderung grenzüberschreitender Vorhaben außerhalb der EU. Für beide Bereiche stehen Mittel bei Creative Europe Culture zur Verfügung.

3. Entwicklung von Methoden zur Erfassung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Werts von Musik: Durchführung von statistischen Analysen auf nationaler und EU-Ebene, mit dem Ziel der Entwicklung eines wettbewerbsfähigen, fairen und nachhaltigen europäischen Musikökosystems. Die Durchführung von Erhebungen werden über Horizon Europe (Cluster 2: Kultur, Kreativität und inklusive Gesellschaft) gefördert und damit endlich valide Zahlen zum gesellschaftlichen Wert der Musikwirtschaft in der EU. 

Creative Europe Kultur

Wer als Kulturinstitution eine Kooperation auf europäischer Ebene anstrebt, ist bei Creative Europe Kultur an der richtigen Stelle. Hier werden Kulturprojekte in Bezug auf die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene gefördert. Einen Überblick der Fördermöglichkeiten gab Anja Dietzmann vom Creative Europe Desk Kultur, kurz CED Kultur. CED Kultur ist die deutsche Anlaufstelle für alle Creative-Europe-Kultur-Programme.

Horizont Europa

Horizont Europa ist das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. Franziska Scherer von der Nationalen Kontaktstelle zum EU-Programm Horizont Europa gab einen Einblick in das Themenfeld Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit Europas mit dem Cluster 2 Kultur, Kreativität und inklusive Gesellschaft und dem Programm: Towards a competitive, fair and sustainable European music ecosystem.

Im Gegensatz zur Antragstellung bei Creative Europe, wo Mittel für individuell konzipierte Projekte beantragt werden können, sind die Antragstellenden bei Horizont Europa an feste Vorgaben in der Durchführung und Zielsetzung gebunden.

Explore Europe – Gateways for Funding

Wer sich für eines oder beide Förderinstrumente interessiert, kann das Panel auf Youtube nachsehen:

Explore Europe – Gateways for Funding ist der Titel unserer Panel-Reihe. Ziel ist, auf die Möglichkeiten europäischer Förderung hinzuweisen, die deutschen AnsprechpartnerInnen vorzustellen und die Akteure der deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft zur Zusammenarbeit auf europäischer Ebene anzuregen. Das Panel wurde auf Englisch geführt.

Creative Europe Kultur
https://kultur.creative-europe-desk.de/

Horizont Europa – Cluster 2
https://www.nks-gesellschaft.de/

Quelle 1: Ausschreibung Towards a competitive, fair and sustainable European music ecosystem (Eingabefrist: 20. April 2022)


Wir bieten Vorträge und Panels zum Thema Förderung.

Auch ihr plant eine Konferenz und seid an dem Thema Förderung interessiert? Meldet euch bei mir. Ich unterstütze euch mit Vorträgen und Panels.

Kontakt
© Rosita Kürbis - Fördermittelberatung Berlin & Hamburg