3 Dinge, die Du bei der Suche nach dem passenden Förderprogramm beachten solltest

Nutze Infoveranstaltungen und Beratungsangebote

Viele Städte bieten kostenlose oder preisgünstige Beratungsangebote. In Hamburg zum Beispiel bietet die Hamburg Kreativ Gesellschaft eine große Bandbreite an Workshops und Infoveranstaltungen für die Kultur- und Kreativwirtschaft. In Berlin stehen Dir die Kulturwirtschaftsberatung und der Kulturförderpunkt zur Seite. Und wenn Du schon ein Förderprogramm ins Auge gefasst hast, schau doch mal, wann die nächste Infoveranstaltung oder Antragswerkstatt des Förderers stattfindet.

Förderziele und Projektziele vergleichen

Du hast schon ein Förderprogramm gefunden? Prima. Dann vergleiche die Schlagwörter des Förderers mit den Hauptbegriffen, mit denen Du Dein Projekt beschreibst. Liegen diese weit auseinander, hast Du wahrscheinlich noch nicht den passenden Förderer gefunden. Finger weg und weitersuchen!

Konzentriere Dich auf das Wesentliche Deines Projekts

Du hast Großes vor? Du planst ein Projekt der kulturellen Bildung mit Kindern? Du möchtest darin mit Künstler*innen arbeiten und gleichzeitig den ansässigen Sportverein einbeziehen? Außerdem möchtest du den Kindern eine gesunde Ernährung Nahe bringen? Das ist wunderbar und in allen drei Projektbereichen wirst Du mindestens ein Förderprogramm finden.
Aber Achtung! So verlockend das klingt, der administrative Aufwand mehrere Förderanträge abwickeln zu müssen, ist enorm.
Falls Du zum ersten Mal eine Förderung beantragen möchtest, beginne mit nur einem Thema und erleichtere Dir den Einstieg in den Förderdschungel. Konzentriere Dich auf das Wesentliche!


Wissbegierig?

Du hast eine Projektidee und möchtest einen Förderantrag stellen?
Meine Workshops helfen dir dabei.

Finde den passenden Förderer und plane ein förderfähiges Projekt:

Workshop finden