3 Dinge, die Du tun kannst, bevor Du die Förder-Hotline anrufst

Die Förder-Hotline ist ständig besetzt? Warum es wichtig ist, sich gut vorzubereiten, erfährst Du hier.

Viele Förderprogramme werden im Moment kurzfristig aufgesetzt und sind ebenso kurzfristig zu beantragen. Zur Beratung steht die telefonische Förder-Hotline bereit. Doch, je weniger Zeit zur Verfügung steht, desto eher ist man versucht, „schnell mal eben“ anzurufen. Ohne Vorbereitung werden daraus aber ruckzuck mehrere Anrufe in Folge. Im Ergebnis sind die Hotlines ständig besetzt und die BeraterInnen der Förderinstitution schlicht überlastet – von dem immer dünner werdenden Nervenkostüm der/des Antragstellers/in  ganz zu schweigen.

Das kannst Du vermeiden, in dem Du diese Schritte befolgst:

1. Bereite die Unterlagen, wie Projektbeschreibung und Finanzierungsplan, soweit es geht vor.

2. Notiere alle Fragen, die im Laufe der Vorbereitung auftauchen.

3. Prüfe die FAQs auf Antworten. Ein Großteil der Fragen wird hier schon beantwortet sein. 

Vor Dir liegt eine Liste mit übrigen, offenen Fragen. Du bist bereit, die Förder-Hotline anzurufen!
Fasse Dich kurz. Er/Sie am anderen Ende der Telefonleitung wird es Dir danken.

Viel Erfolg!


Wissbegierig?

Du hast eine Projektidee und möchtest einen Förderantrag stellen?
Meine Workshops und Online Seminare helfen dir dabei:

Workshop finden

© Rosita Kürbis - Fördermittelberatung Berlin & Hamburg