Digitalisierungsvorhaben fördern lassen – Programme für KMU

Corona hat die digitale Transformation in vielen Bereichen beschleunigt. Viele digitale Vorhaben werden nun von Bund und Ländern gefördert.

Rasant hat Corona die Arbeitsweisen verändert und Berührungsängste vor digitalen Tools abgebaut. Mit einem Mal wurde die Arbeit ins Homeoffice verlegt. Binnen weniger Tage wurden Lösungen gefunden, wie Teams ortsunabhängig auf den Server zugreifen und Dateien gemeinsam bearbeiten können. Dienstreisen wurden abgesagt, Meetings fanden nun online statt. KollegInnen tauschten sich via Slack aus. Geschäftsmodelle mussten überdacht und angepasst werden. Lehrveranstaltungen, Konzerte, Lesungen, Workshops und selbst mehrtägige Konferenzen wurden in den digitalen Raum verlegt.

Und nun noch einmal strategisch – die digitale Transformation weiterentwickeln

Doch so schnell die Lösungen auch gefunden wurden, so unstrategisch wurden sie teilweise implementiert. Viele Unternehmen, Vereine und Selbständige stehen nun vor der Herausforderung, ihre Digitalisierung vom Kopf auf die Füße zu stellen und wagen sich erstmalig an eine Digitalstrategie. Denn diese bildet normalerweise die Grundlage für den Digitalisierungsprozess. Sie hilft zu entscheiden, welche digitalen Anwendungen das Unternehmen oder die Organisation braucht, um seine/ihre Ziele besser zu erreichen. Insellösungen, wie sie in den ersten Corona-Monaten häufig entstanden sind, und Tools, die langfristig ungeeignet sind, werden so von Anfang an ausgeschlossen. Eine Digitalstrategie folgt nicht digitalen Trends, sondern den tatsächlichen Bedarfen. Aus dem, was den Menschen im Unternehmen nützt, ergeben sich die digitalen Maßnahmen.
Darüberhinaus eröffnet eine Digitalstrategie den Raum, Digitalisierung und die Gesamtstrategie zusammen zu denken und das Angebot digital weiterzuentwickeln.

Diese Digitalisierungsvorhaben werden gefördert

Der Bund und die Länder haben eine Reihe an Förderprogrammen aufgelegt, die Unternehmen, Vereine und Soloselbstständige bei der digitalen Transformation unterstützen. Das Förderfeld spannt sich von der Digitalberatung über die Entwicklung und/oder Umsetzung einer Digitalstrategie sowie die Weiterbildung der MitarbeiterInnen bis hin zur IT-Sicherheit, Soft- und Hardware. Welche Vorhaben konkret mit Zuschüssen gefördert werden, unterscheidet sich je nach Bundesland und Förderprogramm. Die folgende Liste bietet euch einen Überblick über aktuelle Förderprogramme im Bereich Digitalisierung. Die Liste erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Digitalisierungsprogramme_November 2020
Übersicht verfügbarer Förderprogramme im Bereich Wirtschaft, Gemeinnützigkeit und Kultur

PDF zum Download: Digitalisierungsprogramme_Nov 2020

Darum können auch KMU und Soloselbstständige profitieren

Corona wird uns noch eine Weile beschäftigen und ein Zurück zum alten Normal wird es wohl nicht geben. Die Krise als Chance zu sehen, ist kein leichtes Unterfangen, eröffnet aber die Möglichkeit, das eigene Geschäftsmodell zu prüfen und sich neu aufzustellen. Die Förderprogramme helfen auch KleinunternehmerInnen und Soloselbstständigen, die eigene Arbeit neu zu denken oder das Angebot zu digitalisieren. Und sie ermöglichen, nicht nur aktuell in der Krise weiterzuarbeiten, sondern Ideen zu entwickeln, die auch noch in der Zeit danach einen Mehrwert haben. Zum Beispiel weil die Mittel euch dabei unterstützen können, neue Bereiche und Zielgruppen zu erschließen, durch Automatisierung Zeit zu schaffen oder die eigene Arbeit leichter, professioneller und sicherer zu gestalten.


Hilfe bei der Beantragung

Wer Hilfe bei der Beantragung braucht, kann auf die Expertise von unabhängigen Berater*innen zurückgreifen. Ich zum Beispiel begleite Unternehmen und Institutionen bei der Antragstellung:

Fördermittel-Check Erstberatung anfragen